Austin Jersild

 

Prof. Austin Jersild
(Old Dominion University, Virginia, USA)

E-Mailkontakt

A United Front of "Colored Peoples": The Socialist World and the Nonalignment Movement, 1955-1975

In seinem aktuellen Projekt erforscht Austin Jersild die Geschichte der Blockfreien Staaten während des Kalten Krieges aus der Perspektive der sozialistischen Welt und ihrer zahlreichen Konflikte und Rivalitäten. Die außenpolitischen Eliten der UdSSR verließen sich stark auf Alliierte wie die DDR und die CSSR und somit auf Staaten, die ihrerseits eigene Interessen in den gerade unabhängig gewordenen Staaten der Dritten Welt verfolgten. Die VR China, frustriert über ihre rückläufige Rolle innerhalb des sozialistischen Blocks und durch die begrenzten Kooperationsmöglichkeiten mit ihren ehemaligen Partnern, beanspruchte eine Sonderrolle bei der Unterstützung revolutionärer Bewegungen in Entwicklungsländern. Der chinesisch-sowjetische Machtkampf führte seit den frühen 1960er Jahren dazu, dass Wortführer der Dritten Welt zunehmend kritische Fragen zu unterschiedlichen Spielarten des Imperialismus stellten – sehr zum Verdruss ihrer Ansprechpartner in den sozialistischen Staaten. Die Recherche in internationalen Archiven, unter anderem in den Akten der Außenministerien der DDR und der CSSR, konzentriert sich auf die fortschreitende Zersplitterung der sozialistischen Welt sowie auf die damals aufkommenden Debatten über Wege der Dritten Welt in die Moderne, angemessene Agrarreformen, politische Solidarität zwischen den Ausgebeuteten sowie über die Besonderheiten des chinesischen Wegs und die Unterschiede zwischen Europa und Asien.

Austin Jersild ist Professor für Geschichte an der Old Dominion University in Norfolk (USA) und gehört dem Doktorandenprogramm Internationale Beziehungen an. Er ist Autor von Orientalism and Empire: North Caucasus Mountain Peoples and the Georgian Frontier, 1845-1917 (Montreal: McGill-Queen's University Press, 2002) und The Sino-Soviet Alliance: An International History (Chapel Hill: University of North Carolina Press, 2014). Letzteres wurde von der renommierten Zeitschrift Choice als "herausragender akademischer Titel des Jahres 2015" ausgewählt und erhielt eine lobende Erwähnung bei der Vergabe des Marshall-Shulman-Preises der Association for Slavic, East European, and Eurasian Studies. Er publiziert u. a. in American Historical Review, Cold War History, Kritika: Explorations in Russian and Eurasian History, Modern China Studies und Slavic Review.

Er war Stipendiat des Berliner Kollegs Kalter Krieg im Kollegjahr 2015/16.

Berliner Kolleg Kalter Krieg Blogbeiträge
Blog | Forschungen zur chinesisch-sowjetischen Rivalität in der Dritten Welt | 12.1.2016

Brown Bag Breakfast # 3 | Projektvorstellung am Berliner Kolleg Kalter Krieg | 12.1.2016

Veröffentlichungen
Rezension |  Austin Jersild on Zhihua Shen and Yafeng Xia, Mao and the Sino-Soviet Partnership, 1945-1959: A New History (New York, 2015), H-Diplo Roundtable XVIII, 17 | 27.02.2017