Ehemalige Gastwissenschaftler/innen

2020

Prof. Dr. Caroline Moine

Assistenzprofessorin für Zeitgeschichte an der Universität Paris-Saclay, ist seit Januar 2020 Gastwissenschaftlerin am Berliner Kolleg Kalter Krieg (BKKK) des IfZ. Sie ist Forscherin am Centre d'histoire culturelle des sociétés contemporaines (CHCSC), das sie von 2014 bis 2018 als Co-Direktorin geleitet hat. Als Expertin für die Geschichte der internationalen Kulturbeziehungen während des Kalten Krieges arbeitet Caroline Moine insbesondere über die Rolle der beiden deutschen Staaten in den Zirkulationen zwischen Ost und West, Nord und Süd. Ihre Arbeit kreist dabei in den letzten Jahren vor allem um zwei Themenschwerpunkte: Zum einen um das Thema Film und Kalter Krieg, insbesondere anhand der Geschichte der internationalen Filmfestivals in Europa (Monographie "Screened Encounters. The Leipzig Documentary Film Festival 1955-1990", New York, Berghahn Books, 2018), zum anderen um die internationalen Solidaritätsbewegungen, die sie vor allem am Beispiel der europäischen Mobilisierungen gegen die chilenische Diktatur nach dem Staatsstreich vom 11. September 1973 untersucht. Sie ist Mitherausgeberin mit Frank Bösch und Stefanie Senger des Bandes "Internationale Solidarität. Globales Engagement in der Bundesrepublik und der DDR", Göttingen, Wallstein Verlag, 2018. Sie ist im Januar 2020 DAAD-Stipendiatin am BKKK des IfZ.

Kontakt: caroline.moine[at]uvsq.fr

2019

Torgeir E. Fjærtoft

Senior Advisor im norwegischen Außenministerium

Forschungsprojekt: Westliche Fehlentscheidungen nach dem Ende des Kalten Krieges

Kontakt: Torgeir.E.Fjaertoft@mfa.no

Dr. Benedikt Schoenborn

Universität Tampere

Forschungsprojekt: Deutsche Atomwaffenpolitik. Eine vergleichende Analyse der Bundestagsdebatten 1966-69 und 2016-19

Kontakt: benedikt.schonborn@tuni.fi

2018

Prof. Dr. Marie-Janine Calic

Ludwig-Maximilians-Universität München

Forschungsprojekt: Tito und die jugoslawische Politik "Aktiver Friedlicher Koexistenz" im Kalten Krieg

Aus dem Projekt hervorgegangen ist das Buch: Tito. Der ewige Partisan. Eine Biographie, München: C.H. Beck 2020.

Kontakt: mj.calic@lrz.uni-muenchen.de

Dr. Alison Kraft

Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte, Berlin

Forschungsprojekt: Internationale Pugwash-Bewegung im Zeitraum von 1955 bis 1977

Aus dem Projekt hervorgegangen ist der Sammelband: Kraft, Alison/Sachse, Carola (Eds.): Science, (Anti-)Communism and Diplomacy. The Pugwash Conferences on Science and World Affairs in the Early Cold War, Leiden: Brill 2020.

Weitere Informationen zum Projekt finden sie hier.

Kontakt: akraft@mpiwg-berlin.mpg.de

2017

Dr. Stephan Kieninger

Forschungsprojekt: Revival of the Cold War or Sustained East-West Cooperation? The Construction of the Siberian Gas Pipeline and NATO´s Strategy Debate, 1978-1983

Aus dem Projekt hervorgegangen: The Diplomacy of Détente. Cooperative Security Policies from Helmut Schmidt to George Shultz, London/New York: Routledge 2018.

Kontakt: stephankieninger@gmx.de

Dr. Sabine Rutar

Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung, Regensburg

Forschungsprojekt: Arbeiten und Wirtschaften an der Grenze. Werft- und Hafenindustrien an der nördlichen Adria im Kalten Krieg

Aus dem Projekt hervorgegangen ist der Beitrag: "Labor Protest in the Italian-Yugoslav Border Region During the Cold War: Action, Control, Legitimacy, Self-Management" in: Marsha Siefert (Hg.): Labor in State-Socialist Europe, 1945–1989. Contributions to a History of Work, Budapest 2020.

Kontakt: rutar@ios-regensburg.de

2016

Dr. Austin Jersild

Old Dominion University, Norfolk/VA

Forschungsprojekt: A United Front of ‚Colored Peoples‘: The Socialist World and the Nonaligned Movement

Kontakt: ajersild@odu.edu